Selbsthilfe

Selbsthilfe ist ein wichtiger Bestandteil der gegenseitigen Information, Unterstützung und der Interessenvertretung von Betroffenen und ihren Angehörigen

Ein Baustein der Interessenvertretung psychisch kranker Menschen sind die Betroffenenverbände. Nähere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Bundesverbandes Psychiatrie-Erfahrener e.V. (BPE) oder unter der Telefonnummer (0234) 6870 5552 (erreichbar montags und donnerstags von 10:00 bis 13:00 Uhr).

http://www.bpe-online.de

Die Landesorganisation des BPE ist die Berliner Organisation Psychiatrie-Erfahrener und Psychiatrie-Betroffener (BOP&P) e.V.

Ziel des Vereins sind der Aufbau von Selbsthilfegruppen, Informations- und Erfahrungsaustausch, Öffentlichkeitsarbeit und die Vertretung Berliner Psychiatrie-Erfahrener auf allen Ebenen durch Entsendung von Delegierten.

Kontakt:
Berliner Organisation Psychiatrie-Erfahrener und Psychiatrie-Betroffener (BOP&P) e.V.
Belziger Str. 1
10823 Berlin
boppev@web.de
https://www.bopp-ev.de/

 

Ist ein Familienmitglied oder eine andere nahe stehende Person psychisch erkrankt, stellt diese Erkrankung oft auch für die Angehörigen eine große Herausforderung dar. Zudem bringt die psychische Krise eines Menschen das gemeinsame Beziehungsgefüge ins Wanken. Daher sind Angehörige als nahe stehende soziale Bezugspersonen auf eine ganz spezifische Weise mit-betroffen. Information, Beratung und Unterstützung finden Sie als Angehörige*r bei den Angehörigen psychisch Kranker – Landesverband Berlin e.V.

Wesentlicher Aspekt des Beratungs- und Gesprächsgruppenangebotes ist die Erfahrungskompetenz der ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, sie sind Expert*innen aus eigener Erfahrung. Das ermöglicht eine Beratung auf Augenhöhe.

Neben persönlichen und telefonischen Beratungen, sowie Gesprächsgruppen bietet der ApK LV Berlin e.V. Seminare und Veranstaltungen an.
Der Landesverband der Angehörigen psychisch Kranker ist in den psychiatriepolitisch relevanten Gremien des Landes aktiv vertreten.
Weitere Informationen zu den Angeboten des ApK LV Berlin e.V. finden Sie in dem beigefügten Flyer oder auf der Homepage.
Bei Interesse an einer der Gesprächsgruppen, einer Beratung oder Fragen rund um das Thema  der psychischen Krisen/Erkrankungen, können Sie gern den  ApK LV Berlin e.V. kontaktieren.

Kontakt:
Geschäftsstelle ApK LV Berlin e. V.
Mannheimer Str. 32 (Wilmersdorf)
10713 Berlin
Tel.: 030 8639 5701
Mail: info@apk-berlin.de
Internet: www.apk-berlin.de

Gesprächsgruppe für Angehörige in Pankow
ApK - Familie
Ansprechpartner*in: Geschäftsstelle des ApK LV Berlin e.V.
Ort: Tagesstätte prenzelkomm gGmbH, Winsstraße 32, 10405 Berlin
Zeiten: jeden 1. Mittwoch im Monat, 17:30 – 19:30 Uhr

Selbsthilfe ist ein bedeutender Bestandteil der gegenseitigen Information und Unterstützung Betroffener. Viele Selbsthilfegruppen treffen sich z.B. in Kontakt- und Beratungsstellen für psychisch kranke Menschen, Suchtberatungsstellen oder Selbsthilfekontaktstellen, die in jedem Bezirk vorhanden sind. Wenn Sie eine Selbsthilfegruppe zu Ihrem Krankheitsbild suchen oder selbst eine solche gründen möchten, können Sie sich an diese Einrichtungen wenden.
Adressen von Kontakt- und Beratungsstellen für psychisch kranke Menschen und Suchtberatungsstellen finden Sie unter Ansprechpartner der Bezirke. Welche Selbsthilfekontaktstelle sich in Ihrer Nähe befindet, können Sie im Internet unter www.sekis.de erfahren.

Selbsthilfekontaktstellen

KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe Pankow
Fehrbelliner Str. 92
10119 Berlin
Telefon: 030 4434317
www.kisberlin.de

KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
Büro und Gruppenräume

Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10
13187 Berlin
Telefon: 030 499 8709 10
Mail: selbsthilfe@stz-pankow.de
www.stz-pankow.de

Einen umfassenden Überblick erhalten Sie bei der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V.

Westernwall 4
59065 Hamm
Tel.: 02381 9015-0
E-Mail: info@dhs.de
www.dhs.de

Psychose-Seminare sind Trialogische Gesprächs- und Lernforen für Menschen mit eigener Psychose-Erfahrung, für Angehörige von psychoseerfahrenen Menschen und für Fachkräfte aus der Psychiatrie, die Menschen mit Psychose-Erfahrungen professionell begleiten.

Auch Auszubildenden und Studierenden ermöglichen Psychose-Seminare neue Formen persönlichen Lernens. Sie richten sich darüber hinaus an bürgerschaftlich engagierte Menschen und interessierte Laien.

Eine Psychose ist eine tiefe existenzielle Krise. Wahrnehmung, Sprache und Denken sind verändert, es können Geräusche oder Stimmen gehört, Bilder gesehen oder Berührungen verspürt werden. Die Gedanken sind eher sprunghaft, assoziativ und kreativ. Letztlich muss jede Psychose in ihrer individuellen Einzigartigkeit, im Sozialen Kontext des Menschen mit Psychoseerfahrung und in ihrer subjektiven Bedeutung zu betrachtet werden.

Ausmaß, Dauer und Häufigkeit von psychotischen Symptomen sind bei jedem betroffenen Menschen unterschiedlich. Niemand ist nur krank oder nur gesund.

Das Pankower Psychoseseminar, das in Kooperation der Volkshochschule Pankow und der Abteilung Gesundheit ins Leben gerufen wurde, existiert bereits seit 2004. Es wird konsequent trialogisch vorbereitet und moderiert.

Die Veranstaltungen finden immer am 2. Mittwoch im Monat im Gesundheitshaus Pankow, Grunowstraße 8-11, 13187 Berlin im Raum 303 in der Zeit von 18:00 Uhr bis 19:45 Uhr statt.
Die Teilnahme ist kostenlos, es besteht keine Anmeldepflicht.

Von Juli bis August ist Semesterpause.

Weiter Informationen, Links und einen Überblick über alle Psychose-Seminare in Deutschland können Sie hier erhalten: www.trialog-psychoseseminar.de